Nailart-Ring

Nailart Ringe - was wird benötigt?

Nailart-Ringe werden passend zum Design Ihrer Nagelmodellage gefertigt und passen sich so Ihren Fingernägeln und Ihrem Gesamtoutfit an. Die Fläche muss mittels eine Feile angerauht und mit einem Buffer nachbearbeitet werden, um eine möglichst glatte Fläche zu erhalten. Anschließend wird der Rohling von Staub und Fett befreit.

Nun beginnt der kreative Teil und Sie können nun mit der Gestaltung Ihres Nailart-Ringes beginnen. Wie bei einer Nagelmodellage können Sie nun Ihren Ring mit Airbrush, Acryl, Nagelgel, Nageltattoos, Glitter, Steinchen, Einlegemotive oder Strass verzieren. Für die Langlebigkeit Ihres Nailart-Ringes, versiegeln Sie ihn anschliessend noch mit einem Versiegelungs- oder Finishgel, in Ihrem Lichthärtegerät.

Ein Nailart-Ring ist somit wie bereits im Vorwort erwähnt eine schöne Ergänzung zu den modellierten Nägeln. Ob passend zum Nageldesign, für besondere Anlässe oder einfach in den Lieblingsfarben – auch hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und er lässt sich ganz nach Wunsch gestalten. Betreibt man ein Nagelstudio, lässt sich hiermit außerdem ein guter Zusatzverdienst erzielen.

kuenstliche-fingernaegel
Künstliche Fingernägel – dazu ein Ring in den Farben Türkis, Gold und Schwarz würde sich gut ergänzen.

Arbeiten und verzieren lassen sich die Ringe mit den normalen Modellagematerialien wie Gel und Acryl, sowie den üblichen Nailart-Utensilien wie Glitter, Pailetten, Strasssteinen, Stickern, Lack und Stampings. Auch bemalt können sie werden.

Welche Ringrohlinge gibt es und wo sind sie erhältlich?

Um einen Nailart-Ring zu gestalten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist, einen vorgefertigten Rohling aus Kunststoff zu verwenden. Es gibt ihn in verschiedenen Formen und Größen, transparent, weiß, schwarz oder auch bunt. Dieser Rohling lässt sich genau so bearbeiten, wie ein Nagel und ist am Besten im Internet in Fachgeschäften für Nageldesign erhältlich.

Hier bekommt man auch sogenannte Ringschienen. Dies sind Ringe aus Metall, meist größenverstellbar, mit einer kleinen runden Platte in der Mitte. Auf dieses Stück wird das Modellagematerial angebracht. Im Gegensatz zu den komplett einheitlich runden Ringrohlingen, kann man hier auch jede andere beliebige Form herstellen, die oben auf sitzt, wie etwa ein Herz oder einen Kreis.

Benötigte Utensilien und Zubehör

Neben seinem bevorzugten Modellagematerial, benötigt man eine UV-Lampe zur Aushärtung, ein Gel zur abschließenden Versiegelung und für den Glanz, Cleaner-Flüssigkeit zur Entfernung der klebrigen Schwitzschicht, die beim Aushärten entsteht, seinen Arbeitspinsel, Zelletten, Feile und Buffer / Schleifblock, einen Staubpinsel, Handschuhe, die gewünschten Nailart-Materialien und einen Gegenstand, auf den der Ring zur Bearbeitung aufgesteckt wird. Gut geeignet ist hierfür eine lange, schlanke Kerze.

Anleitung – So gestaltet man einen Nailart-Ring

  1. Benutzt man einen Ringrohling, wird er zunächst mit einer feinen Feile angeraut; mit einem Buffer / Schleifblock werden große Feilspuren beseitigt.
  2. Um sich seine eigenen Nägel nicht zu befeilen, trägt man besser einen Handschuh und hält den Rohling beim Feilen in der Hand.
  3. Anschließend wird der Staub mit einer Bürste entfernt und der Ring wird auf die Kerze gesteckt.
  4. Nun trägt man eine dünne Schicht Gel oder Acryl auf. Möchte man noch Glitzer oder andere Einleger einarbeiten, macht man dies jetzt vor dem Aushärten. Alles, was etwas dicker ist, sollte hier benutzt werden. Das Acryl härtet dann an der Luft, das Gel muss in der UV-Lampe ausgehärtet werden. Um ein Verlaufen des Gels zu verhindern und eine gleichmäßige Härtung zu gewährleisten, wird die Kerze im Gerät permanent gedreht.
  5. Danach erfolgt sozusagen die Aufbauschicht, die etwas dicker aufgetragen werden sollte. Alle Nailart sollte gut bedeckt sein.
  6. Nun wird wieder ausgehärtet, bzw. aushärten gelassen. Bei Gel entfernt man die Schwitzschicht mit einer Zellette und Cleaner.
  7. Als nächstes wird der Ring von der Kerze entfernt und in Form gefeilt. Die Oberfläche sollte glatt und eben sein und keine Dellen aufweisen.
  8. Der Staub wird wieder mit einer Bürste entfernt.
  9. Möchte man noch Malerei, Sticker oder Stampings anbringen, geschieht dies jetzt. Auch kleine Strasssteine können jetzt mit einem Tropfen Gel, Acryl oder Tipkleber befestigt werden.
  10. Als letzte Schicht wird ein Versiegelungsgel aufgetragen, um die Nailart zu schützen und den Glanz zu bringen. Diese Schicht wird, wieder unter permanentem Drehen, in der UV-Lampe ausgehärtet.
  11. Danach die Schwitzschicht entfernen und fertig ist der Ring!

Tipps und Tricks

Um ein Schmuckstück für eine Ringschiene herzustellen, umwickelt man am Besten ein Stück dicke Pappe mit Alufolie. Dort lässt sich mit einem Stift die gewünschte Form aufzeichnen, in die das Material aufgetragen wird.

Nun beginnt man mit einer dünnen Schicht Gel oder Acryl und arbeitet sich dann in mehreren Schichten und mit jeweiligem Zwischenhärten in die Dicke. Zwischen die einzelnen Schichten lässt sich die Nailart anbringen. Ist die gewünschte Dicke erreicht, entfernt man bei Gel die Schwitzschicht und hebt das Stück von der Alufolie ab; es lässt sich leicht lösen.

Nun korrigiert man mit einer Feile kleine Dellen und bringt eine Form rein. Anschließend den Staub entfernen, wenn gewünscht bemalen, Sticker, Stampings oder Strasssteine anbringen und wie beschrieben versiegeln. Mit einem Tropfen Heißkleber oder Acryl lässt sich das Schmuckstück nun an der Ringschiene befestigen.

Herstellung eines Rohlings

Etwas mehr Geschick erfordert die komplett eigene Herstellung eines Rohlings.

  1. Hierzu legt man ein Stück Plastikklebeband um den gewünschten Finger, mit der glatten Seite auf der Haut.
  2. Anschließend klebt man eine weitere Schicht Klebeband auf, diesmal mit der Klebeseite auf das bereits vorhandene. Somit erhält man die richtige Größe.
  3. Nun wird das Klebeband vorsichtig abgestriffen und zur Stabilisierung auf eine Kerze aufgesteckt.
  4. Nun kann der Ring mit Hilfe des Modellagematerials erstellt werden. Ist der Ring ausgehärtet, das Klebeband entfernen und mit der Nailart fortfahren.
  5. Sieht das Design nach einiger Zeit nicht mehr schön aus, oder möchte man einen neuen Ring gestalten, lässt sich ein Rohling ganz einfach befeilen und mit einem anderen Motiv verzieren.

Was brauche ich?
Galerie Bilder