Fimo

Fimo Nageldesign Stangen - wie geht das?

Eine recht einfache und doch effektvolle Nailart-Variante ist das Einarbeiten von Fimo. Dies sind kleine, meist runde Motive, die aus der Knetmasse zu Stangen geformt, gebacken und somit hart werden und von denen sich dann leicht dünne Scheiben abschneiden lassen. Dank der Vielzahl an Motiven sind der Kreativität hierbei keine Grenzen gesetzt.

Fimo Motive und Ideen

Bei den Motiven, die es aus Fimo gibt, ist für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei. Es gibt beispielsweise:

  • sommerlichen Hibiskusblüten
  • Blumen
  • Blätter
  • Federn
  • kleine Comicfiguren
  • Tiere wie Schmetterling und Katze
  • saisonalen Motiven für Weihnachten mit Tannenbaum, Zuckerstange, Schneemann oder Halloween mit Geistern, Kürbisköpfen und Fledermäusen.
  • Eine weitere „süße“ Variante sind Fimostücke im Schokoladen-, Bonbon- oder Lakritz-Look.

fimo-fingernaegel

Fimo Früchte

Der Klassiker sind jedoch die Fimo-Früchtchen! Ob Erdbeere, Ananas, Zitrusfrüchte, Melone, Sternfrucht, Apfel oder Kiwi – hiermit lassen sich tolle Cocktail-Nägel oder ein tropisches Design zaubern.

fimo-fruechte

Tipps und Tricks

Am Besten ist es, wenn man sich keine vorgeschnittenen Fimostücke kauft, sondern ganze Stangen. Die fertigen Motive sind oftmals zu dick geschnitten und lassen sich so viel schwerer in eine Modellage einarbeiten. Mit einem speziellen Fimocutter, ähnlich einer scharfen fimo-cutterRasierklinge, lassen sich von der Stange hauchdünne Scheibchen abschneiden. Je dünner die Stücke sind, desto leichter passen sie sich dem Nagel an und lassen sie sich verarbeiten.

Möchte man zu dick geratene Stücke dünner bekommen, kann man sie zwischen zwei Feilen legen und sie so durch Hin- und Herreiben ausdünnen.

Anleitung – Einarbeitung / Verarbeitung von Fimo-Nailart

Grundsätzlich sollten Einleger, zu denen auch die Fimostücke gehören, unter den Aufbau gearbeitet werden.

  1. Nachdem man die Nägel vorbereitet hat, trägt man ein Haftgel auf, alternativ eine Schicht Acryl.
  2. Nach der Aushärtung arbeitet man je nach Wunsch eine Frenchspitze oder gestaltet die Nägel mit Glitzer als passenden Hintergrund.
  3. fimo-orangen

  4. Um die Fimos zu befestigen, drückt man sie entweder auf ein kleines Bällchen noch feuchtes Acryl oder einen Klecks Gel.
  5. Nach der Aushärtung arbeitet man den Aufbau und feilt diesen danach zurecht.
  6. Sollten noch kleine Unebenheiten sein, werden sie hierdurch beseitigt und das Stück gegebenenfalls auch etwas ausgedünnt und angepasst.
  7. Anschließend versiegelt man die Modellage.

Tipp: Ein schöner Effekt entsteht auch, wenn man vor der Versiegelung noch ein zusätzliches Stampingmotiv anbringt oder mit Acrylfarbe etwas malt, was die Fimos hervorhebt oder unterstützt: wie etwa ein Blatt passend zur Zitrone oder kleine Blasen für den Cocktail-Nagel.

Was brauche ich?
Galerie Bilder